05.06.2017-Mountainbike Marathon Dresden/Sächsische Hochschulmeisterschaft

Traditionell am Pfingstmontag lädt Markus Weinberg zur Hatz durch die Dresdner Heide.
Mike, Christian, Sebastian und ich, Laura, planten die ca. 50km unter die Reifen zu nehmen. Nachdem es bei mir gesundheitlich ein Auf-und-Ab war, freute ich mich sehr auf das „Heimrennen“. Die Vorfreude nahm ein jähes Ende als mein Magen das Frühstück rebellierte. Ich hoffe, es ist nicht der nächste Magen-Darm–Infekt. Eine dreiviertel Stunde vorm Start war noch nicht an Radfahren zu denken aber eine viertel Stunde später, wagte ich es doch. Die Anreise war zum Glück kurz.Dennoch stand ich mit Mike schon recht weit hinten im Startblock. Die Damenkonkurrenz war groß und die Strecke mir bis auf die letzten beiden Abfahrten unbekannt. Ich versuchte mit Mike zu Beginn möglichst weit vorzufahren, doch das war auf den schmalen Wegen recht schwierig. So fuhr ich möglichst gleichmäßig und genoss die schönen Trails. Ab der Hälfte des Rennens sammelten wir einige Fahrer wieder ein, unter anderem auch Dani Storch, die führende Dame. Ich konnte als erste in den Q-Schwanz-Trail einbiegen und meinen Heimvorteil ausnutzen. Der letzte Anstieg ging wie von selbst und auch der letzte lange Trail war mir gut bekannt. Sodass ich als erste Frau über die Ziellinie fuhr. Ich bin wirklich glücklich über das Ergebnis, war doch das Training zuletzt eher sporadisch und der Start so kurz vorher noch fraglich. Nach dem „Seuchenjahr 2016“ und dem holprigen Start in diesem Jahr, kann es jetzt bitte so weitergehen.
Christian hatte unfreiwilligen Bodenkontakt und stieg aus, hat aber glücklicherweise außer Schürfwunden keine weiteren Verletzungen davon getragen.
Mike hat die 2h-Marke noch geknackt und ist nach dem Start von weit hinten konstant nach vorn gefahren und hat Platz um Platz gut gemacht. Nach Most am Samstag ein weiteres solides Rennen von unserem Abiturienten.
Sebastians Formkurve zeigt nach oben. Lange Zeit fuhr er in einer Dreiergruppe zusammen mit Matze Reinfried und Tommy Galle. Er riss eine Lücke von ca. 100m vor dem letzten Trail, wurde aber auf diesem vom Führungsmotorrad etwas ausgebremst, dass die Verfolger im Anschluss wieder aufschließen konnten. Es lief dann auf einen Zielsprint hinaus, in dem er um eine halbe Radbreite von Matthias Reinfried geschlagen wurde.
Das war heute ein gute Teamleistung, dennoch waren die wahren Stars die Nachwuchsfahrer im Kinderrennen danach… :D

Zur News-Übersicht


Facebook


Unsere Sponsoren