03.08.2014-Erzgebirgs-Bike-Marathon Seiffen

Am letzten Sonntag stand unser komplettes Team am Start des Erzgebirgs-Bike-Marathon in Seiffen. Nachdem Norman am Samstag schon den „Underpant-Ride“ mit der schönsten Häkelunterhose fuhr und Immanuel den „Uphill-Sprint“ an der „Alp de Wettin“ als Vorbelastung nutzte, fiel Sonntagmorgen um 9.00 Uhr der Startschuss für den Marathon.
Sebastian und Immanuel setzten sich in der Führungsgruppe fest. Sebastians Beine fühlten sich sehr gut an, doch nach gerade einmal einer halben Runde wurde er von einem Platten ausgebremst. Bastian, der kurz danach vorbeikam, überließ Sebastian sein Hinterrad, welcher, nach einigen Schwierigkeiten beim Einbau des Laufrads, von da an das Feld von hinten aufrollte und mit viel Druck auf dem Pedal eine halbe Runde vor Schluss den bis dahin Drittplatzierten Tschechen Martin Splitek einholte. Kurz vor dem Ende der 100-km-Strecke kam auch der Zweitplatzierte Peter Herrmann in Sichtweite, doch reichte der letzte Anstieg nicht um auch ihn noch einzuholen. So kam Sebastian am Ende mit 24 Sekunden Rückstand auf den 3. Platz. Der Sieger Hannes Genze gewann die Langstrecke mit fast sieben Minuten Vorsprung.
Bastian setzte Sebastians Hinterrad wieder instand und fuhr noch bis auf den 20. Platz vor.
Pitt, der ebenfalls auf der Langstrecke gestartet war, musste nach 72 km das Rennen beenden. Nachdem er ganz gut ins Rennen gefunden hatte, konnte er sich in der ersten Runde recht weit nach vorn arbeiten. Auch in der zweiten Runde waren die Beine noch gut, auch wenn er zunehmend mit Magenkrämpfen und Schüttelfrost zu kämpfen hatte. Mitte der zweiten Runde kurz vor der Abfahrt zum Seiffener Grund kam dann Bastian ziemlich zügig vorbei gekurbelt, dessen Hinterrad er zu dem Zeitpunkt nicht halten konnte. Da Pitt in der zweiten Hälfte keine Nahrung mehr zu sich nehmen konnte und die Beschwerden anhielten, verzichtete er auf die letzte Runde.
Prinzipiell war er mit sich zufrieden und fand auch den neuen Streckenteil sehr interessant.
Immanuel, der auf den ersten Kilometern Führungsarbeit an der Spitze des Feldes leistete, wurden die technischen Abfahrten in der Spitzengruppe zu schnell gefahren, sodass er nach einer halben Runde auf Laura wartete um mit ihr den Rest der drei Runden abzuspulen. Nach einer zügigen Einführungsrunde wurde die erste halbe Runde schon etwas zäh für Laura, sodass sie sich über die Begleitung sehr freute. In nun gleichmäßigem Tempo wurde eine Runde nach der anderen absolviert. So wurde nach einer Runde überraschenderweise die führende Tschechin Milena Cesnakova ein- und kurz darauf überholt. Nach der zweiten Abfahrt im Seiffener Grund fuhren die beiden dann auch an der bis dahin führenden Jana Zieschank vorbei. Mit über einer Stunde Rückstand auf den Sieger erreichten die beiden als Gesamt 37. und 38. das Ziel und Laura konnte sich damit sogar den ersten Platz bei den Damen sichern. In Anbetracht der Trainingslage war „Ankommen“ das erklärte Ziel gewesen. Mit einem Sieg hätte sie nie gerechnet, umso größer war die Freude darüber.
Guido fuhr ein defektfreies, konstantes Rennen, was am Ende mit dem 5. Gesamtplatz und 2. Platz in der AK Senioren 1 belohnt wurde.
Norman, der sein neues 29er TBR Bike über die 40 km testete fuhr ein gutes Rennen und kam nach 1h55min als 62. ins Ziel. Als ob das nicht schon genug gewesen wäre, fuhr er nach Ende der Siegerehrungen noch 45km mit dem Rad nach Hause.
Ein besonderer Dank gebührt den lieben Verpflegern Familie Stark, Familie Fischer und Familie Hoffmüller, die jede halbe Runde bestens verpflegt und angefeuert haben.

Foto: G. Zobel

Zur News-Übersicht


Facebook


Unsere Sponsoren